Alexandra Banaszczyk

Britta Reichard: Wut – mit einem starken Gefühl leicht zum Erfolg

Rezension von WUT, eine Veröffentlichung von Britta Reichard, ECA Management Executive Coach.

Als Coaches arbeiten wir täglich mit den Emotionen unserer Klienten, die schnell lernen, dass es keine nur „guten“ und nur „schlechten“ Emotionen gibt, sondern dass der Umgang mit unseren Emotionen und ihrer Energie ein grosses Lernfeld ist. Emotionen wohnt eine ungeheure Kraft inne, die wir lernen können, in die Balance zu bringen und produktiv zu nutzen. Emotionen sind die Triebfeder unseres Tuns, doch vor allem im Arbeitskontext wird die Thematisierung von Gefühlen nach wie vor tabuisiert. Dort gilt Kontrolle als höchste Kompetenz. Und Wut wird im Arbeitskontext gerne mal schnell mit verminderter Steuerungsfähigkeit in Verbindung gebracht und damit als unerwünschtes Gefühl klassifiziert.

Dieser handliche Ratgeber lädt dazu ein, WUT mit einem neuen, differenzierten Blick zu betrachten. Geschrieben wurde er für Menschen, die sich auf kurzem Wege praktisches Wissen aneignen möchten und sich einen schnellen Einstieg ins Thema wünschen. Mit zahlreichen Merksätzen, kurzen Übungen und Schaubildern lernen wir die Basics im Umgang mit diesem starken Gefühl und wie wir es produktiv nutzen können. (Rezension: Christel Juchniewicz)

Zu bestellen ist der Titel in Ihrer Buchhandlung oder z.B im Thalia Online Shop. Er kostet 9,90€.

20. Oktober 2022 / by / in
Das Ende der Psychopathologisierung – anlässlich des Mental Health Days 2022

oder: Leben Sie Ihr eigenes Corporate Identity
von Bernhard Juchniewicz u.a.

 Wir leben in einem Zeitalter weit reichender Systemveränderungen

Davon betroffen sind alle Bereiche unseres menschlichen Lebens, besonders aber die des Zusammenlebens und des Umgangs miteinander. In unserer durch Medien vernetzten Welt sind wichtige Fragen des Umgangs miteinander ungeklärt – und das auf allen Ebenen: Kultur, Religion, Medizin, Wirtschaft, Politik, Ökologie, Wissenschaft, Familie, Freundschaft und Coaching – global, international, national, regional und privat. Viele bewährte Wege, die wir in Deutschland nach den Weltkriegen erfolgreich gegangen sind, genügen den heutigen Anforderungen nicht mehr – Krisen- und Umbruchstimmungen machen sich breit. Viele Werte und Bereiche müssen neu definiert werden, bei uns in Europa zum Beispiel die der Arbeit und Leistung: Berufsbilder ändern sich. Der Ruf nach Reformen durch alle Schichten unserer Bevölkerung ist unüberhörbar. Die Erneuerung des Gesundheitswesens, der Renten- und Sozialversicherungssysteme, die Auflösung der Massenarbeitslosigkeit, die weltweite Bedrohung durch den Terrorismus, das Nord –Südgefälle, die Industrialisierung der so genannten dritten Welt, die drohende Umwelt-/ Klimakatastrophe, die Beseitigung von Armut, Missachtung von Menschenrechten
– überall schreit es nach aufrichtigen, engagierten Reformen, aber viele gute Ansätze bleiben in Interessenskonflikten stecken oder enden im Lobbyismus.

 Selbstvertrauen in das eigene Corporate Identity

Wir möchten unsere Kraft und Inspiration in ein Projekt für alle Menschen investieren und im Bereich unserer Profession und Zuständigkeit, dem professionellen Coachings ein Zeichen setzen. Ein Zeichen setzen für Vielfalt und für Andersartigkeit, ein Zeichen, das geeignet ist gemeinsam mit anderen Disziplinen wieder Intuition, Emotion, Kreativität, Engagement und partnerschaftliche Zusammenarbeit zu entfalten – und dabei ein neues Wir-Gefühl zu kreieren, vergleichbar mit dem, das wir während der Fußballweltmeisterschaft als Kollektivbewusstsein – Corporate Identity – erlebt haben. Wir möchten Sie gewinnen, Ihre neue Zukunft als Mensch, Partner, Arbeitnehmer und Unternehmer zu kreieren und ihr ganz persönliches Corporate Identity zu leben. Einen Einstieg wollen wir mit diesem heutigen Beitrag leisten. Wir nennen ihn Abschied von der Psychopathologisierung im Umfeld des Coachings.

Verständnis von Psychopathologisierung

Um zu verstehen, was wir mit Abschied von der Psychopathologisierung im Coachingumfeld meinen, möchten wir an dieser Stelle zunächst einmal aufzeigen, was Psychopathologisierung im medizinisch/psychotherapeutischen und im gesellschaftlichen Sinne bedeutet und dann darauf eingehen, mit welchen Konsequenzen und Kosten unsere Gesellschaft durch sie belastet wird und welche Ausmaße sie in unserer Gesellschaft angenommen hat. Pathologisierung ist nach Wikipedia (freie Enzyklopädie,http://de.wikipedia.org/wiki/Pathologisierung) „…die Deutung von Verhaltensweisen, Empfindungen, Wahrnehmungen, Gedanken, sozialen Verhältnissen oder zwischenmenschlichen Beziehungen als krankhaft.“ Krankhaftes gilt nach dem Verständnis unserer Kultur als unerwünscht, defizitär und damit als zu beseitigen. Die Pathologisierung eines Menschen beinhaltet damit eine Ablehnung oder Stigmatisierung der pathologischen Anteile des Menschen oder besser und ehrlicher: sogar eine Entmündigung des ganzen Menschen.

Psychopathologisierung betrifft alle Aspekte des menschlichen Lebens:

  • Aggression und Passivität
  • Sexualität und Geschlechterrollenidentität
  • Abhängigkeit und Unabhängigkeit
  • Emotionale Entwicklung und zwischenmenschliche Bindungen
  • Arbeit und Leistung
  • Zusammenarbeit und Konkurrenz
  • Individualität und Gemeinschaft
  • Richtig und falsch
  • Konkrete Lebenserfahrung wie „Essen, Arbeiten, Sauberkeit, Kleidung, Schmerz, Geburt, Tod,

und so weiter“ (1). Psychopathologisierung ist willkürlich. Die Bewertungsstandards – internationale Klassifikationssysteme wie der für Deutschland aktuell gültige ICD-10 (2)-, nach denen die oben aufgezählten Parameter menschlichen Lebens als krank oder gesund eingestuft werden, sind von gesellschaftlichen Konventionen, Normen, Werten, dem Zeitgeist und, wie unsere eigene Geschichte gezeigt hat, auch von machtpolitischen Interessen abhängig. Es gibt somit keine allgemeingültige, standardisierte, im wissenschaftlichen Sinne reproduzierbare Norm (x Milligramm Individualität / Milliliter Blut) für psychologische Krankheiten. Die Einstufung und Beurteilung des menschlichen Charakterbildes in „gesund“ oder „krank“ wird in der´Medizin und Psychiatrie Diagnostik genannt und führt am Ende zu einer Diagnose, d.h. einer Festlegung, in welcher Art der Patient von der gesellschaftlichen Norm abweicht.

Psychopathologisierung als Volkskrankheit

Psychopathologisierung findet aber nicht nur in der Schulmedizin statt, sondern ist in unserer Gesellschaft mittlerweile zu einer wahren „Volkskrankheit“ geworden. Diese hat wie eine schlechte Angewohnheit Einzug in unser alltägliches Denken, Beurteilen und Handeln gehalten. Verhaltensweisen, Empfindungen und Gedanken, die aus unserem eigenen oder dem kulturellen Rahmen fallen, bezeichnen wir wie automatisch als krankhaft: außergewöhnliche Ideen und Gedanken gelten als schizoid/schizophren, tief erlebtes Glück wird zu einer Manie, gespürte und ausgedrückte Trauer und Schmerz entwerten wir als Depression, Menschen mit eigenen Vorstellungen und erklärten Absichten nennen wir verrückt. Diese Aufzählung ließe sich beliebig fortführen. Die Psychopathologisierung unseres Denkens und Empfindens ist mittlerweile so weit vorangeschritten, dass zutiefst und ursprünglich gesundes Verhalten, Fühlen und Denken in unseren Köpfen als krankhaft und damit als persönliche Bedrohung eingeordnet und empfunden wird. So geraten wir in unserer Gesellschaft schnell in den Verdacht, krank zu sein, wenn wir beispielsweise positiv Denken, Lebensfreude entwickeln, Probleme als Herausforderungen und Chance zum Wachstum sehen, uns für Integrität und Authentizität einsetzen, Spaß an der Arbeit, am Erfolg und am Leben haben oder für andere Menschen Liebe empfinden. Die Psychopathologisierung unseres menschlichen Denkens ist aber in ihren Folgen gleichzusetzen mit einer fortlaufenden Begrenzung und sogar Unterdrückung menschlichen Potentials und humaner Lebensenergie und damit in ihrer Auswirkung am ehesten von all diesen Aufzählungen als Krankheit zu bezeichnen. Sie führt auf diese Art dazu, dass wir unser individuelles Denken, Fühlen und Handeln durch negative Glaubenssätze lenken und bestimmen lassen und die davon betroffenen Menschen in ihrem Leben somit posthypnotisch auf den Mangel, die Einschränkung und den Misserfolg ausgerichtet und fixiert werden und damit schließlich tatsächlich krank werden. Die Psychopathologisierung unseres Denkens bedeutet aber auch, dass der Betroffene die Selbstverantwortung an der Erhaltung seiner Gesundheit und der Gestaltung und Verwirklichung seines Lebens negiert und aus der Hand gibt.

Die Folgen der Psychopathologisierung

Die gesellschaftliche wie auch die medizinische Psychopathologisierung führte und führt bis zumheutigen Tag dahin, dass Personen mit „relevanten“ Diagnosen – also „gesellschaftlich auffälligen Verhaltensweisen“ im Sinne einer Erkrankung – irgendwann als „pathologisierte“ Patienten beim Arzt landen. Da Krankheit aber – egal ob psychisch oder somatisch bedingt – in unserer Leistungskultur wie oben bereits ausgeführt als unerwünschte Störung gilt und somit als ein Defizit wahrgenommen wird, macht sie eine sofortige Beseitigung = Therapie erforderlich. Folglich richten die tätigen Behandler (Ärzte/Psychotherapeuten usw.) ihren Fokus verstärkt und selektiv auf die Beseitigung dieser Krankheit – also des unerwünschten, da defizitären Verhaltens, Empfindens und Denkens – und viel zu wenig auf den Menschen in seiner Ganzheit und Individualität und noch weniger auf den Menschen als selbstverantwortlich handelndes, mit vielfältigen Ressourcen und Fähigkeiten ausgestattetes, kreatives Individuum. Der pathologisierenden Diagnose eines Arztes/Psychiaters kommt in zweifacher Hinsicht in unserem System eine große Bedeutung zu: Zum einen ist sie formale Vorraussetzung, dass kostenintensive medizinische Behandlung einsetzt und von den Krankenkassen finanziert wird (geschätzte Kosten für psychische Erkrankungen in Europa : 600 Mrd. € (Stand 2018). Zum anderen definiert sie im Bewusstsein des Patienten „störendes“ Verhalten, Empfinden und Denken als eine von außen behandelbare und damit von außen durch Fachleute, wie Mediziner und Therapeuten heilbare = zu lösende Krankheit. Sie entzieht somit dem Patienten weitgehend die Selbstverantwortung für die Stärkung seiner Ressourcen und damit für die Mitarbeit an seinem Heilungsprozess und lenkt seine Aufmerksamkeit und sein Denken auf seine vermeintlichen Defizite. Damit verliert der pathologisierte Mensch aber den Blick, den Kontakt und den Zugang zu seinen ureigenen Ressourcen und dem Potential seiner Persönlichkeit. Auf den Punkt gebracht heißt dies, die Psychopathologisierung eines Menschen führt zu einem unnötigen und unverantwortlichen Verlust an menschlichem Potential und Ressourcen. Auf diese Art entstehen sekundäre und von den gesundheitspolitischen und volkswirtschaftlichen Strategen bisher überhaupt noch nicht beachtete volkswirtschaftliche Folgekosten.

 Das Ende des Missbrauchs der Psychopathologisierung

Diese volkswirtschaftlichen, gesellschaftlichen und individuellen Kosten der Psychopathologisierung ließen sich deutlich reduzieren:
– indem die bestehenden Berufbilder ihre Anwendung finden, d.h. der diagnostizierende und behandelnde Fachmann ein als Krankheit diagnostiziertes Verhalten, Fühlen und Denken therapeutisch begleitet und dieser Fachmann keine Personen mit „normal“ auffälligen Verhaltensweisen nach ICD 10 klassifiziert und betreut, sondern z.B. multikulturelle Abweichungen berücksichtigt.
– wenn Laien aufhören, Menschen mit ersten Symptomen oder in krisenhaften, herausfordernden Lebenszusammenhängen sofort zum Arzt zu schicken
– Menschen präventiv Zugang zu Coachinginterventionen auf multidisziplinärer Basis ermöglicht wird,
– wenn sich das Denken etabliert, das jeder Einzelne über bisher ungenutztes Potential verfügt, um seinen eigenen Erfolg neu zu kreieren.

Medizin und Psychotherapie haben ihre Berechtigung

Wir als professionelle multidisziplinäre Coaches können mit dem größten Teil der Bevölkerungarbeiten und sind durch den Klienten beauftragt, gemeinsam und partnerschaftlich auf Augenhöhe die Realisierung ihrer beruflichen und privaten Lebensziele zu verwirklichen (siehe ECA Berufsbild des professionellen Coaches)

Kraft zum Loslassen oder der Beginn einer Revolution

An dieser Stelle setzt der Auftrag für das gewünschte professionelle partnerschaftliche Coaching ein. Wir möchten Sie gewinnen, zusammen mit uns Coaches einen Funken zu zünden, der geeignet ist, gemeinsam mit anderen Funken in unserem Land ein Feuer der Begeisterung, Kreativität und partnerschaftlichen Integrität in der Zusammenarbeit mit Menschen zu entfachen: Professionelle multidisziplinäre Coaches arbeiten nicht mit der Psychopathologisierung menschlichen Verhaltens, Fühlens und Denkens im partnerschaftlichen Coaching (Augenhöhe / Integrität). Sie wenden ihren Blick ab von der Beseitigung defizitärer menschlicher Anteile und wenden sich mit ihrer ganzen Leidenschaft, Inspiration und Liebe der Stärkung der Zukunft und Belebung des Potentials und der Kreativität ihrer Auftraggeber / Klienten zu. Professionelles multidisziplinäres Coaching eröffnet damit partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Kunden und Coaches auf allen Ebenen und auf gleicher Augenhöhe. Professionelle multidisziplinäre Coaches schließen sich hierzu in multidisziplinären Teams mit kompetenten Kollegen anderer Disziplinen zusammen, um aus dieser Synthese einen größtmöglichen Nutzen für die Kunden des professionellen Coachings zu erzielen. Die Neuausrichtung und „Befreiung“ des professionellen Coachings verlangt von dem Coach ein Loslassen von seiner vertrauten Fixierung und Ausrichtung auf seine Coaching Techniken und seine mutige und bedingungslose Hinwendung zu intuitiv geführten und geleiteten partnerschaftlichen Beziehungen zu seinem Klienten. Der professionelle Coach stellt sich mit seiner Wahrnehmung / ganzheitlichen Aufmerksamkeit, seinem menschlichen Potential und seiner Intuition in den Auftrag seines Klienten.. Er lernt das Leben des Klienten kennen und wird von dem Klienten / Kunden in seine Erlebniswelt eingeführt, sich mit ihm gemeinsam auf die Erkundung und damit Bewusstwerdung des neuen Terrains (Soll-Zustand = Coaching-Ziel) zu begeben. Führen und geführt werden vollzieht sich dabei in einem lebendigen Wechselspiel zwischen Coach und Auftraggeber, was letztendlich bei ihm in die Freisetzung neuer Entwürfe, Ressourcen, Visionen, Unternehmensziele und neuer Lebensphasen und neu kreierter Biographien mündet. Der professionelle multidiziplinäre Coach, der auf diese Art mit seinem Klienten arbeitet, geht bewusst in dessen Welt, um in der Arbeit mit ihm dessen Geschichten und subjektive Wahrheiten zu ergründen und vertrauensvoll mit ihm weiter zu entwickeln.

Die Ausrichtung des professionell multidisziplinären Coaching

Professionelles multidisziplinäres Coaching setzt integere Maßstäbe in der Zusammenarbeit mit Klienten und schützt sie gleichzeitig vor negativen und selbst beschädigenden Wiederholungen, wie z.B. Mobbing, Bossing, Lobbing, Sobbing, Human Killing Syndrome, Burnout, Workaholic usw.. Das Ziel des professionellen multidisziplinäres Coaching ist der Entwurf und die Verwirklichung der ganz persönlichen Zukunft unserer Klienten, damit diese ihr berufliches und privates Leben neu ausrichten und ihre Biographie lebenslang so umgestalten können, dass sie ihr erfülltes, erfolgreiches und auf fortlaufendes Wachstum ausgerichtetes Leben mit ihrem Unternehmen, Familien und Freunden leben können. So kann durch professionelles, partnerschaftliches Coaching ohne Psychopathologisierung des Klienten die lebenslange Lebenssinnerfüllung, Persönlichkeitsentwicklung und Realisierung altersgemäßer Biographien von Menschen in ihren verschiedenen Lebensabschnitten verwirklicht werden. Unternehmen, die mit diesem neu ausgerichteten professionellen multidisziplinärem Coaching arbeiten, werden ihre Ziele mit außergewöhnlich motivierten Mitarbeitern und minimierten Reibungsverlusten deutlich schneller erreichen und so langfristig ihre Existenz und die ihrer Mitarbeiter sichern. Sie sind optimal auf dem Markt positioniert und in den Markt integriert, können authentische Geschäftsbeziehungen zu anderen Unternehmen, Teams, und Kunden aufbauen und pflegen. Sie erfinden sich, ihre Unternehmensausrichtung, ihre Unternehmenskultur- und identität in einem lebenslangen Prozess fortlaufend neu und gestalten damit ihren eigenen Erfolg und den Erfolg unserer Gesellschaft in gegenseitiger Verantwortung.

 Abschied von der Psychopathologisierung – ein Chance für alle

Wir appellieren an alle Unternehmen, Kolleginnen und Kollegen und an die an das Coaching angrenzenden Bereiche aus der Medizin (Hausärzte, Gynäkologen, Internisten, usw.), Pädagogik, Psychologie und psychosoziale Berufsgruppen, Seelsorger, Heilpraktiker, Geisteswissenschaftler und die soziale Gesetzgebung entsprechend ihres Berufsbildes zu arbeiten und bei Bedarf kooperativ, partnerschaftlich und kollegial mit professionell multidiszipliär qualifizierten Coaches zusammenzuarbeiten. Alle Menschen in diesem Land haben das ureigenste Recht und verdienen die volle Unterstützung, ihre Lebensenergie auf die Neuausrichtung und Verwirklichung ihrer Lebens-Visionen und ihre persönlichen Lebens-Ziele zu lenken. Erfolg und Lebenssinn Erfüllung, Lebens-Vitalität & Gesundheit sind der wertvollste und gesündeste Beitrag, den wir unserer Gesellschaft, unserer Welt – in Zufriedenheit – persönlich wieder geben können. Sicherlich ist jedem die sehr viel ältere asiatische Medizin / TCM / Ayurveda und deren Grundlagen bekannt, die es ganz sicher nicht bis in die Jetztzeit geschafft hätte, wäre sie lediglich abergläubischer Humbug und würde sie in all den Jahrtausenden nicht funktioniert haben. Und sie funktioniert eben deshalb so gut, weil sie Körper, Geist und Seele energetisch ganzheitlich erfasst und behandelt.

Mögliche Einsatzgebiete des professionellen partnerschaftlichem Coaching

Menschen sind als Unternehmer, Führungskräfte und Partner auf Dauer erfolgreicher, wenn sie sich in ihren ureigensten Lebensbezügen und Zielen geachtet, respektiert, anerkannt und gewürdigt wissenDas Spannungsfeld divergierender Gefühle, psychodynamischer / seelischer Wechselbäder und Zerreißproben ist sogar gesundheitsschädlich. Um diese Herausforderungen besser, schneller, effektiver und gesünder zu bestehen und den Erfolg langfristig zu sichern, ist man gut beraten, seine zu verwirklichenden Ziele durch einen professionellen multidisziplinären Coach begleiten zu lassen.

Ziele für berufliches Coaching sind z.B.:
  • Professionalisierung von Mitarbeitern und Teams
  • Analyse: Ist- & Soll-Zustand
  • Persönlichkeit & Weiterentwicklung
  • Selbst- Management
  • Beziehungs-Management
  • Zeit- & Ziel-Management
  • Visions-Management
  • Team- & Führungskompetenz
  • Medienkompetenz
  • Konfliktfähigkeit
  • Soziale Kompetenz
  • Ressourcen Coaching
  • Arbeitsplatz Coaching
  • Karriere Coaching
  • Einzel Coaching
  • Team Coaching /-Entwicklung
  • Mitwachstum: Team / MA / Partner
  • Corporate Identity
  • Unternehmensentwicklung
  • Krisen Intervention
  • Suchtprävention
  • Workaholic Prävention
  • Burnout Prävention
  • Mobbing Prävention
  • Neuorientierung
  • Outplacementberatung /-Coaching
  • Persönlichkeitsstärke
 Ziele für privates Coaching sind z.B.
  • Entwicklung neuer Biographien
  • Selbstverwirklichung
  • Höhere Sinnhaftigkeit
  • Altersgemäße erfüllte Partnerschaft
  • Lebensqualität
  • Lebenssinn Erfüllung
  • Partnerschafts-Qualifikation
  • Ausgeglichenes Privatleben
  • Familiäre Ziele verwirklichen
  • Konflikte souverän lösen
  • Neuorientierung
  • seelische Ausgeglichenheit
  • gemeinsame Ziele / Werte
  • Psychohygiene
  • Tiefenentspannung
  • Zufriedenheit, Regeneration und Kraft
  • Gesundheits-Coaching
  • Vitalität und Humor
  • Freizeitaktivitäten
  • Harmonisches Familienleben

 Professionalität und emotionale Intelligenz

zahlt sich für Unternehmen und ihre Mitarbeiter / Teams aus, und zwar durch eine Leistungs-und Sinn vermittelnde, integere Unternehmens- & MA Führung, MA Coaching, / Team Corporate Identity, – Leading, Ethik, Integrität, Respekt und Wertschätzung des MA / Anerkennung seiner entwickelten schätzen und würdigen. Führungskräfte sind Multiplikatoren einer integeren Unternehmens – Corporate Identity: Winner Strategie = win x win = win4 (geistiger Raum für eine gemeinsame Zukunft)

  • Kultur / Vision / Mission / Unternehmens-Ziele / Integrität / Werte
  • Kommunikation: Professionalität & Integrität
  • Emotion & Verhalten: Vereinbarung / Team / Ziele
  • Design: Symbol für die Identifikation o. g. Inhalte

Hier beginnt die Arbeit der professionellen multidisziplinären Coaches.

ECA – European Coaching Association – Berufsverband professioneller Coaches:

Die European Coaching Association (ECA) ist ein europaweit vernetzter Berufsverband professioneller Coaches (lizenziert im: Basic, Advanced oder Expert Level und differenziert in ihren Kern-Kompetenzen), Lehr Coaches, Lehr Institute und Sozietäten. Die ECA engagiert sich besonders für die berufsständische Aus- und Weiterbildung von professionellen Coaches und für die europaweite Entwicklung des Berufsbilds – professioneller Coach – mit einheitlichen Qualitätsstandards im Bereich prof. Coaching. Die ECA war der erste Berufsverband, der einen ECA Coach Finder / www.ECA-Coach-Guide.com für die Hilfe suchender Unternehmen, Führungskräfte, Teams, Privat-Personen, Familien kostenlos anbot. In 2019 feierte die ECA –European Coaching Association – ihr 25jähriges Bestehen seit der Gründung des ECA Berufsverbandes im Jahre 1994.

Bernhard Juchniewicz, Präsident European Coaching Association in Zusammenarbeit mit Dr. med. Ina Senne und Dipl.-Psych Bernd Hohmann

Literatur Empfehlungen:

  1. Pat Heim, Susan Murphy, Susan K. Golant
  2. ICD-11 Internationale Klassifikation psychischer Störungen – WHO
  3. Warum gerade die? S.134 Mosaik ISBN 3-442-16558X
  4. HANDELSBLATT, Freitag, 26. Januar 2007, „Die Selbstverbrenner“ – über das Burnout-Syndrom
  5. Lobbing, Bernhard Juchniewicz
  6. Das Human Killing Syndrome, Bernhard Juchniewicz
  7. ECA Berufsbild Der professionelle Coach
  8.  Meta-Konzeption der ECA-Sozietäten
  9. OECD Statistik psychische Erkrankungen in Europa
10. Oktober 2022 / by / in
Kostenloser Onlinekongress „Gewaltfreie Kommunikation“ nach Marshall B. Rosenberg, 10.-16. Oktober 2022

Die Sprache der politischen Machthaber aber auch unter den Menschen wird schärfer und aggressiver. Schaut man sich so manche Demonstrationen an und die Aggression, die da zum Ausdruck kommt, dann gibt es Anlass zur Sorge. Wohin steuern wir? Die derzeitige Kommunikation ist oft angriffslustig, verletzend und kaum mehr wertschätzend und empathisch.

Zur gewaltfreien Kommunikation:
Marshall B. Rosenberg (* 6. 10 1934 – † 7. 2 2015)  unterscheidet zwischen Wolfs- und Giraffensprache. Marshall B. Rosenberg war ein Schüler Carl Rogers und wurde durch den Ansatz der klientenzentrierten Gesprächspsychotherapie inspiriert. Prägend war vor allem die humanistische Haltung. Rosenberg erforschte, inwieweit unsere Sprache zu Gewalt beiträgt.

Die „Gewaltfreie Kommunikation“ ist ein von Marshall Rosenberg entwickelter Kommunikations- und Konfliktlösungsprozess. Er unterstützt uns Menschen darin, mit sich selbst und anderen in eine einfühlsame Verbindung zu gehen. Dabei wird davon ausgegangen, dass alles was wir Menschen tun, wir tun, um uns Bedürfnisse zu erfüllen. Manchmal wählen wir dazu Strategien, die nicht von allen gut geheißen werden. Viele Konflikte drehen sich um die Frage, welche Strategie denn die richtige sei. Gewaltfreie Kommunikation stellt eine andere Frage: Welches Bedürfnis versucht sich der Mensch mit dieser ausgewählten Strategie zu erfüllen? Wenn wir dieses erkennen, können wir gemeinsam nach einer Strategie suchen, die niemandem schadet. Unsere Bedürfnisse verbinden uns.

Unsere Strategien jedoch können uns trennen, da sie z.B. in einer bestimmten Situation, einer Kultur, einer Religion oder einem anderen relativen Kontext entwickelt wurden. GFK lädt dazu ein, sich dieser Muster und Prägungen sowohl persönlich als auch als Gruppe oder für Systeme bewusst zu werden. Ziel ist es, lebensdienliche Systeme zu entwickeln und dabei eine Sprache zu sprechen, die uns wirklich berührt und Begegnung möglich macht. (…) Eine kurze Definition von GFK wäre: Wir Menschen sind soziale Wesen und aufeinander bezogen. Menschliches Leben ist geben und nehmen. GFK bietet eine Sprache, die uns darin unterstützt, das zu leben. Die Vision von GFK ist, dass es möglich ist, eine Welt zu schaffen, in der die Bedürfnisse aller gehört und respektiert werden und wir Lösungen finden, um sie zu erfüllen, die niemandem und nichts schaden. Dahinter steht die Überzeugung, dass genug für alle da ist.

(Quelle: Edith Sauerbier, Infoportal GFK)

Hier geht es zur Anmeldung

 

 

5. Oktober 2022 / by / in
ECA Fachartikel: Inklusives Coaching adaptiv und lernwirksam gestalten

Von Gabriele Kolmer

Ein Theorie-Praxis-Transfer anhand der Beispielgruppe der erwachsenen Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung auf hohem funktionalen Niveau

Zusammenfassung

Im Rahmen eines Theorie-Praxis-Transfers wird dargelegt, inwieweit die Bedürfnisse und Lebenslagen von Menschen mit Behinderung insbesondere aufgrund von gesellschaftlichen Rahmenbedingungen von denen nicht-behinderter Menschen abweichen können. Es wird beleuchtet, wie sich dies auf die Erfordernisse im Hinblick auf die Gestaltung eines lernförderlichen Coaching-Prozesses auswirkt. Anhand der Beispielgruppe der erwachsenen Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) auf hohem funktionalen Niveau wird gezeigt, dass diese in ihren Wahrnehmungen, Denk- und Verhaltensweisen deutliche Unterschiede zu denen nicht-behinderter Menschen aufweisen können. Es wird dargestellt, wie ein Coaching-Prozess gestaltet werden kann, um den  Bedürfnislagen dieser spezifischen Zielgruppe gerecht werden zu können. Schließlich werden die Chancen von Inklusivem Coaching und der Kompetenzbedarf von Inklusiven Coachs aufgezeigt….

13. September 2022 / by / in
Nachruf auf Dr. Gerhard Schwarz

Wir trauern um unseren Freund und Wegbegleiter Dr. Gerhard Schwarz, der am 26. April 2022 nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben ist, wie uns sein Sohn Dr. Guido Schwarz mitteilte.

Zum ersten Mal begegnet sind wir ihm 2012 bei der 2. Internationalen ECA-Konferenz Coaching-Planet in St. Petersburg, als er ganz kurzfristig als Vortragender für einen Kollegen eingesprungen ist. Ein fruchtbarer Kontakt entstand, im Jahr darauf unterstützte er uns beim Brückenschlag „East meets West“, als wir den ersten Asian European Coaching Congress in Peking aus der Taufe gehoben haben. Er war ausserdem Gastredner auf der Jahreskonferenz eines unserer Lehrinstitute und schliesslich wieder Gast der 7. Internationalen ECA-Konferenz „Coaching-Planet“, und zwar im Jahr 2018. Dort wurde die druckfrische russische Übersetzung seines Buches

  • „Führen mit Humor“ – Руководить с юмором. Динамика успеха –

vorgestellt. Im Laufe der Jahre wurden vier weitere Bücher von ihm ins Russische übersetzt, allesamt im Verlag Dr. Werner Regen:

  • „Führen in Konfliktsituationen“ Управление конфликтными ситуациами. Диагностика, анализ и разрешение конфликтов
  • Die „Heilige Ordnung“ der Männer (Bestseller)- „Священный порядок“ мужчин
  • „Shitstorm, Lügen , Sex“- Steinzeitrituale in Gruppen und Hierarchien-Шитсторм. Ложь. Секс.
  • Religion des Geldes: Wege aus der Krise des Kapitalismus -Религия денег: Пути выхода из кризиса капитализма.

Mit seinem unabhängigen Geist, seiner positiven Ausstrahlung, seiner Empathie, seinem Humor und mit dem vollständigen Freisein von Dogmatismus hat er nicht nur unseren Geist, sondern auch unsere Herzen erreicht. Besonders mit seinen Erzählungen aus Afrika. Und er war das beste Beispiel dafür, dass Alter nur eine Zahl ist. Wir sagen großen Dank für die inspirierenden Begegnungen mit ihm.

30. Mai 2022 / by / in
Zeichner bauen Brücken – Visualisierungsprofis erstellen Bildwörterbuch #Helpukraine #standwithukraine

Zeichner bauen Brücken

Unter diesem Link entsteht in ehrenamtlicher Initiative von Bettina Schöbitz und Edda Wilkening und  vieler Helfer ein umfangreiches Bildwörterbuch für ukrainische Geflüchtete und für Helfende. Nutzt es nach Kräften und helft uns, die Intitiative zu teilen. Unter dem Link findet alles, was Ihr für die Weitergabe benötigt, inkl. QR-Codes oder einzelner Blätter zum Downlaod.  Für die nichtgewerbliche Nutzung stehen die Inhalte kostenlos zur Verfügung.

По этой ссылке по добровольной инициативе Беттины Шобиц и Эдды Вилькенинг и многих помощников создается всеобъемлющий иллюстрированный словарь для украинских беженцев и помощников. Используйте его в меру своих возможностей и помогите нам поделиться инициативой. По ссылке вы найдете все необходимое для перевода, в том числе QR-коды или отдельные листы для скачивания. Контент доступен бесплатно для некоммерческого использования.

 

26. April 2022 / by / in
#helpukraine #unitedwithukraine – illustrierte ukrainische Märchen zum Vorlesen

Olga Verasen, ECA member from Russia now living in the US, has created a webpage, together with her husband, to support Ukrainian Families

https://olgaverasen.com/united-with-ukraine/

She says: For children, fairy tales in their language are a part of their homeland. The children of the Ukrainian families who have fled are in a foreign land without their familiar children’s books and stories. To support them and give them back a piece of their homeland, Olga has written down these fairy tales in Ukrainian, lovingly illustrated them and published them for free sharing on her website. Please share them and make them available to Ukrainian families. Another 12 fairy tales on Ukrainian will follow soon. There also will be the audio version.
Also, other resources such as coloring patterns are available on her site. Thank you very much dear Olga for this valuable contribution!

Für Kinder sind Märchen in ihrer Sprache ein Teil ihrer Heimat. Die Kinder der geflüchteten ukrainischen Familien sind in der Fremde ohne ihre vertrauten Kinderbücher und Geschichten. Zur Unterstützung und um ihnen ein Stück Heimatgefühl zurückzugeben, hat Olga diese Märchen auf ukrainisch aufgeschrieben, liebevoll illustriert und zum freien Teilen auf ihrer Website veröffentlicht. Bitte teilt sie und macht sie ukrainischen Familien zugänglich. Weitere 12 Märchen und die jeweiligen Audioversionen werden folgen. Ausserdem stehen weitere Ressourcen wie Ausmalmotive auf ihrer Seite zur Verfügung. Dankesehr liebe Olga für diesen wertvollen Beitrag!

3. April 2022 / by / in
Призыв к миру Европейской ассоциации коучинга и участников международной конференции планета коучинга санкт-петербург

Февраль – это то время года, когда в Санкт-Петербурге, начиная с 2011 г., проходит наша конференция ECA «Планета коучинга». В связи с пандемией коронавируса в 2021 и 2022 годах личные встречи и обмен знаниями между коучами, терапевтами, тренерами и медиаторами из различных стран состояться не могли. На наших конференциях мы многому учились как сообща, так и друг у друга, и годами совместно прокладывали путь дальнейшего развития, чем очень гордимся. Наш взаимообмен всегда был продуктивным и основывался на консенсусе. «Крышей», под эгидой которой мы собирались (и, надеемся, ещё будем собираться в будущем), является профессиональный стандарт коучинга Европейской Ассоциации Коучинга, по отношению к которому все без исключения члены приняли на себя обязательства.

Этот профессиональный стандарт, в свою очередь, основывается на гуманистическом образе человека согласно утверждению: каждый человек уникален и по свой сути несет в себе добро. Каждый человек обладает ресурсами, способностями, чтобы учиться и развивать свою личность на протяжении всей своей жизни, и он имеет право на свободу и самоопределение

В группах Open Space во время конференций мы разрабатывали сценарии будущего для саморазвивающихся личностей и саморазвивающегося общества. Основываясь на модели спиральной динамики, разработанной Клером У. Грейвзом, можно сказать, что среди нас имеет место консенсус в отношении того, что мы находимся на пути к системно-интегративному мировоззрению, в котором национальные границы и территориальные притязания не играют никакой роли. В соответствии с ним люди могут реализовывать свой индивидуальный потенциал развития с учетом ограничений, определяемых интересами других людей.

Наша задача как профессиональных коучей состоит в том, чтобы помочь людям лучше общаться между собой и избегать конфликтов. И, конечно, быть посредниками между мировоззрениями, как в малом, частном (в бизнесе, в семье и в партнерстве), так и в крупном масштабе. Наши решения заключаются в проработке ситуаций на взаимовыгодных условиях, в поиске точек соприкосновения вместо разногласий, чтобы в ситуации конфликта никто не оказался проигравшим. Обязательным условием любого разрешения конфликта является продолжение диалога. Война и насилие не разрешают конфликты, а порождают спираль угроз и унижений, что ведет к дальнейшей агрессии. И это именно то, что мы переживаем в настоящий момент.

Наши коллеги во всем мире, и российские особенно, знают это, потому что их страна тоже была глубоко травмирована Второй мировой войной. Наши сердца сейчас вместе с людьми в Украине, которые – день за днем – лишены своей нормальной жизни, вынуждены бояться за свою жизнь, и все же мужественно противостоят агрессии. Но мы также гордимся нашими российскими коллегами и друзьями, которые осмеливаются поднимать свой голос в России, на демонстрациях и в петициях, которые едины в отказе от войны и насилия.

Эрих Фромм, философ и психоаналитик, сказал в своем выступлении в 1962 году: «Если мы находимся в контакте с целостным человеком внутри нас, то ничего чужого больше не существует. Уже нет осуждения других из чувства собственного превосходства (…) Человек сегодня стоит перед выбором: либо он выбирает жизнь и способен к новому опыту гуманизма, либо новый «единый мир» не состоится“.

Вера в возможность «единого мира» объединяет нас. От имени всех членов нашей Ассоциации и друзей из многих стран мы также призываем к миру между народами.

6. März 2022 / by / in
Ein Friedensaufruf der European Coaching Association und der Teilnehmer der Int. Konferenz Coaching Planet St. Petersburg

Februar ist die Zeit des Jahres, in der seit 2011 jährlich unsere ECA-Konferenz Coaching Planet in St. Petersburg stattfindet. Coronabedingt konnte dieser Ort der persönlichen Begegnung  und des Wissensaustauschs von Coaches, Therapeuten, Trainern und Mediatoren aus verschiedenen Nationalitäten in 2021 und 2022 nicht stattfinden. Auf unseren Konferenzen haben wir miteinander und voneinander gelernt und über die Jahre gemeinsam einen Weg der Entwicklung beschritten, auf den wir sehr stolz sind. Unser gemeinsamer Austausch ist immer konsenorientiert und produktiv gewesen. Das „Dach“, unter wir uns zusammengefunden haben (und hoffentlich auch zukünftig wieder werden) und zu dem sich alle Mitglieder ausnahmslos verpflichtet haben, ist das Coaching-Berufsbild der European Coaching Association.

Und dieses wiederum basiert auf dem humanistischen Menschenbild, das da sagt: jeder Mensch ist einzigartig und jeder Mensch ist von Grund auf gut. Jeder Mensch ist voller Ressourcen, hat die Fähigkeit, lebenslang zu lernen und seine Persönlichkeit zu entwickeln und hat das Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung.

In den Open Space Gruppen während der Konferenz haben wir Zukunftsszenarien für sich weiter entwickelnde Persönlichkeiten und eine sich weiterentwickelnde Gesellschaft entworfen. Zieht man als Grundlage das von Clare W. Graves entwickelte Modell der Spiral Dynamics heran, so besteht unter uns ein Konsens darüber, dass wir uns auf dem Weg zu einem systemisch-integrativem Weltbild befinden, in dem Ländergrenzen und territoriale Ansprüche keine Rolle spielen. In dem Menschen ihr individuelles Entwicklungspotential leben können, begrenzt durch  Rücksicht auf die Grenzen der Anderen.

Unsere Aufgabe als professionelle Coaches ist es, Menschen darin zu unterstützen, besser zu kommunizieren und Konflikte zu vermeiden. Und zwischen Weltanschauungen zu vermitteln, im Kleinen (im Business, in der Familie und in der Partnerschaft) wie im Großen. Unsere Lösungen bestehen darin, win-win-Situationen zu erarbeiten, Gemeinsamkeiten zu finden statt Unterschiede, damit niemand als Verlierer aus einen Konflikt herausgehen muss. Voraussetzung für jede Art von Konfliktlösung ist es, im Gespräch zu bleiben. Krieg und Gewalt lösen keine Konflikte, sondern produzieren eine Spirale aus Drohungen und Demütigungen, die zu weiterer Aggression führt. Und genau das erleben wir in diesem Moment.

Unsere Kolleginnen und Kollegen auf der ganzen Welt wissen das, und sogar ganz besonders die russischen, denn ihr Land ist durch den 2. Weltkrieg ebenfalls tief traumatisiert worden. Unsere Herzen sind bei den Menschen in der Ukraine, die – von einem Tag auf den anderen – ihres normalen Lebens beraubt wurden, um ihr Leben fürchten müssen und sich dennoch tapfer der Aggression entgegen stellen. Wir sind aber auch stolz auf unsere russischen Kollegen und Freunde, die es wagen, in Russland ihre Stimme zu erheben, auf Demonstrationen und in Petitionen, geeint durch die Ablehnung von Krieg und Gewalt.

Der Psychoanalytiker und Philosoph Erich Fromm sagte 1962 in einem Vortrag: „Haben wir aber mit dem ganzen Menschen in uns Kontakt, dann gibt es nichts Fremdes mehr. Es gibt kein Verurteilen anderer mehr aus einem Gefühl der eigenen Überlegenheit (…) Der Mensch steht heute vor der Wahl: Entweder wählt er das Leben und ist zur neuen Erfahrung von Humanismus fähig, oder die neue ‚eine Welt‘ wird nicht gelingen.“

Der Glaube daran, dass es die ‚eine Welt‘ geben kann, eint uns.  Im Namen aller unserer Mitglieder und Freunde aus vielen Ländern rufen auch wir zum Frieden zwischen den Völkern auf.

6. März 2022 / by / in